SOIRÉE 01:  Partner oder Zensor? Als Lektor in DDR-Verlagen
Klaus Pankow im Gespräch mit Thomas Bille  

Klaus Pankows Jahre bei ‚Reclam‘ und ‚Kiepenheuer‘ fielen in die Zeit der deutsch-deutschen literarischen Annäherung in den 80er Jahren. Als Herausgeber und Lektor arbeitete er in diesen Jahren eng mit Walter Jens, Ernst Jandl oder Volker Braun zusammen. Die von ihm zusammengestellte Anthologie „Das Erscheinen eines jeden in der Menge“ von 1983 machte die DDR-Leserschaft erstmals mit der Lyrik von Rolf-Dieter Brinkmann, Peter Rühmkorf oder Ursula Krechel bekannt. Im Gespräch mit Thomas Bille (MDR Kultur) eröffnet Pankow einen Rückblick auf den DDR-Literaturbetrieb, der von Zensur, Hierarchien und „Rotlichtbestrahlung“ geprägt war, aber auch eine besondere Nähe zwischen Lektor und Autor ermöglichte.

In Life-Performances und Videoeinspielungen werden ausgewählte Lyrikpassagen zu erleben sein.

Der Abend ist Auftakt und Pilotveranstaltung der neuen Veranstaltungsreihe „Soireé“ der Akademie der Künste Sachsen-Anhalt. Diese verbindet Diskurse und Künstlergespräche mit Aufführungen, Aktionen und Geselligkeit. Ein aktueller Schwerpunkt ist dabei die Auseinandersetzung mit der Moderne.

Leseperformance: Conny Wolter | Stefan Ebeling  
Schlagzeug: n.n.

Literaturhaus Halle
Bernburger Straße 8

19:oo Uhr

Eintritt: 7 € / erm 4 €